Biographie
   
Diplom Komponist/Arrangeur- Produzent, Autor
 
 
   


Startseite

Biographie
Kritiken
Presseartikel

CD's

Bücher

Auftragkompositionen

Arrangements

Weltmusik

Kompositionsaufträge

Hörproben

Bilder von Auftritten

Bilder Galerie

Workshops

Solopianist
Vahid Matejko Trio
Links
Kontakt

 



                         Biographie
                                  

Die nationale Musikpresse und die renommiertesten Kritiker verschiedenster musikalischen Genres sind sich einig: Vahid Matejko gilt sowohl als Komponist sowie auch als Produzent als einer der hoffnungsvollsten und interessantesten Talente der deutschen Musikszene.

Mit ca. 30 im internationalen Handel erhältlichen Musikprodukten unter eigenem Namen (produziert mit einigen der renommiertesten europäischen Star-Solisten) und diversen Mitwirkungen als Komponist/Arrangeur und Produzent für Produkte anderer, hat er in verschiedenen musikalischen Genres eine internationale Präsenz erreicht und zählt zu den wenigen die sowohl ihre eigene individuelle Musik verwirklichen als Künslter, aber auch parallel Auftragsarbeiten für andere betreiben und damit deren Wünsche umsetzten und verwirklichen. Mehrere seiner Play-Along Produktionen erreichten Platz Eins der Bestellerlisten in Amazon, und viele Top Ten Plazierungen.

 

Vahid Matejkos Liebe zur Musik begann schon in der frühesten Kindheit.

Von Anfang an lebte er auch musikalisch im Spannungsfeld von Orient und Okzident. Seine Mutter stammt aus dem Iran und sein Vater aus einer deutsch-polnischen Verbindung. So ist es nicht verwunderlich, dass er schon bald einen außergewöhnlichen Bezug zu verschiedensten kulturellen Musikrichtungen bekam und von ihnen geprägt ist. Weitere musikalische Prägungen hat Vahid von verschiedenen Aufenhalten rund um den Globus erhalten, teils mehrere Monate, u.a. Asien, Zentralasien, Südamerika, Afrika, Osteuropa, wo er mit Musikern dort zusammen arbeitete und auch mit derer Lebensweise stark in Berührung kam.

Seine ersten Erfahrungen sammelte er in den verschiedensten musikalischen Genres als Pianist/Keyboarder in der Mitwirkung verschiedenster Worldmusic Ensembles, Pop-Rockbands, Tanzmusik Bands, Funk Bands und verschiedensten Combos und der Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Künstlern sowie auch eigenen Solo Konzerten, auch mit vielen freien Improvisationen, u. a. auch im Vorprogramm von Sally Oldfield und Mario Barth. Bei Jugend Jazzt erhielt er mehrere Rheinland-Pfälzische Landespreise als Solo Pianist sowie auch mit seinem selbst gegründetem "Vahid Matejko Trio"(mit vielen Eigenkompositionen und Arrangements). Ebenso Gründete Vahid verschiedene eigene Combos mit mehreren Bläsern plus Rhythmusgruppe in der Wirkung als Komponist/Arrangeur. Neben Klavier spielt Vahid auch die iranischen Instrumente Tar und Ney. Auftrittsorte waren neben Deutschland u.a. Japan, Korea, Hongkong, Singapur, Philipinen, Malaysia, Macau, Taiwan, Russland, Weissrussland ( 1 Preis. Musikwettbewerb Sipopo- Show, Eigenkompsotionen), Tadschikistan, Ruanda, Schweitz, Dänemark, Bolivien u. a.

2003-2008 Studium Jazz-Komposition/Arrangement an der Hochschule für Musik Köln.

Schwerpunkte waren neben Einflüssen des Mainstream Jazz und Big Band, zeitgenössischer Jazz, Klassische Komposition, Orchester Kompositionen, Neue Musik, verschiedenste Stilistiken der Weltmusik und Musik verschiedenster Kulturen. Vahid erforschte ihre Ursprünge und Verständnis tiefgehend, adaptierte Elemente dieser Musik in seine eigene Sprache und mischte sie mit Jazz und moderner Klassik, sowie auch die Übertragung von ihnen auf westliche Instrumente. Ein grosser Schwerpunkt waren auch Kompositionen für Big Band und Orchester gemeinsam. Neben der kompositorischen Seite beschäftigte Vahid sich auch sehr intensiv mit Musikproduktion/ Realisation und Aufnahmetechnik.

Diplomabschluss Jazz Komposition /Arrangement mit Auszeichnung (1,0).

Neben vielen eigenen Projekten ist Vahid Matejko auch tätig als Auftragskomponist, Arrangeur, Songwritter und Produzent für verschiedene Künstler, Sänger/innen, Ensembles, Bands, Big Bands in den verschiedensten musikalischen Sparten wie .z.B. Pop, Rock, Reggae, R&B, Schlager, Funk, Soul, Klassische Musik, Neue Musik, Afro-Pop, Ethno Projekte, Jazz u.a.U.a. anderem auch Auftragskompositionen für die Polizei Big Band NRW, dem kurdischen Nationalstar, Delil Dilanar (Streichquartet von DSDS), Arrangements für Jean Pierre Valance (Hitkomponist von Wolfgang Petry, Jürgen Drews). Produktionen mit Igor Eppstein. Filmmusiken (z.B. Ahnungslos starring Leonhard Mader aus der RTL Serie "das Amt" und der ARD Serie"Forsthaus Falkenau"), Erstellungen von Werbe Jingles usw...   

Neben Musikproduktionen und Kompositionen hatte Vahid als Dozent auch eine eigene, fast 1 jährige, Worldmusic Workshop-Serie in der Bläser-Zeitschrift "Clarino Print". Siehe hierzu die Rubrik Workshops mit Auflistung der einzelnen Themen in den Ausgaben.

Zu seinen künstlerich aufwendigsten und anspruchvollsten Produktionen zählen seine beiden eigenen Komponisten Alben:  

"Come Together"mit 42 Musikern aus 15 Ländern. Dieses Album machte Vahid in der deutschen Jazz Elite schnell bekannt. Neben Radio Airplay in den USA, Kanada, Deutschland und Frankreich u. a. Länder wurde diese Produktion in der nationalen Musikpresse von fast allen deutschen Jazzeitschriften ausführlich besprochen und fand auch Anerkennung in der internationalen Musikpresse. Ebenfallsgab es Fernsehporatraits über Vahids Arbeit.

  

"Light Of Unity"mit 59 Musikern aus 5 Kontinenten und 26 verschiedenen Ländern, welches sowohl Werke für den gigantischen Klangkörper Big Band und Orchester vereint, als auch völlig neue und ungewöhnliche Instrumentenkombinationen und Stilverschmelzungen von Jazz, Weltmusik, moderner Klassik u. a. Genre beeinhaltet, sowie auch die Einbindung von Musikinstrumenten anderer Kulturen. Dieses Album beinhaltet auch die "Oborido Suite" und "Iranian Journey".Unter den 59 Musikern befinden sich auch sehr international renommierte Solisten, wie z.B. Prof. Keith Copeland, Prof. Heiner Wiberny, Prof. Igor Epstein, Frank Gratkowski, Claudio Puntin, Prof. Michael Niesemann, Terence Ngassa, Mitglieder aus Reihen der WDR Big Band Köln, NDR Big Band, Bundes Jugend Jazzorchester, Münchener Philharmoniker, Berliner Rias Orchester, Kölner Kammerorchester u.v.a. 

Zu Vahids persönlichsten Arbeiten im Bereich Musikbücher mit CD Produktionen zählen:

"Vahid Matejkos Klezmer Play-Alongs": Mit Halbplayback und Vollplayback CD, Vahids Eigenkompositionen und moderne, sowie traditionelle Arrangements (Klezmerfunk, Klezmerbalkan, Klezmerpunk, Klezmerpop etc...) mit Klezmer Quartett.

Solisten waren: Claudio Puntin ( Klarinetten Ausgabe)  Prof. Igor Epstein (Violinen Ausgabe)

Prof. Heiner Wiberny ( Querflöten Ausgabe).

"Gregorianische Gesänge Für Gemischten Chor" mit CD, (eigene Kompositionen und Arrangments mit Gregorianik und Moderne gemischt) eingesungen mit dem Chor "Vokalensemble CONSTANT" dirigiert von Harald Jers, in der Epiphanias Kirche in Köln.

"Vahid Matejkos Balkan-Duette für Klarinette"
mit CD (eingespielt von dem rumänisch/transylvanischen Klarinettisten Nicolas Simion) und zusätzlichem Heft für die zweite Stimme. Die insgesamt 20 Duette beinhalten zur Hälfte originelle Stücke der verschiedenen Balkanländer arrangiert, zur anderen Hälfte Eigenkompositionen von Vahid, in Stilen der verschiedenen Balkanländer. Dieses Buch enthält albanische, bulgarische, dalmatinische, griechische, kroatische, mazedonische, rumänische, serbische und türkische Musik.


Ein weiteres Highlight war die Uraufführung der fast 20 Minuten andauernden „Oborido Suite“, in Köln
mit einer noch nie da gewesenen Besetzung für Oboe (gespielt von Prof. Michael Niesemann), Streichquartett, Digeridoo und 3 Perkussionisten mit Djembe Darabuka und Congas.
In diesen Kompositionen mischen sich auch Einflüsse aus Pygmäen Gesängen und deren Polyrhythmik, nordische Kanon Gesänge, Aboriginesmusik, Jazz, iranische Rhythmik, sowie Neue Musik und viele weitere.

Eine wichtige Schlüsselerfahrung war für Vahid auch die Produktion von Vahids Komposition „Iranian Journey“.Komponiert für die Iranischen Instrumente: Kamantsche (Iranische Kniegeige), Tar, Setar, Basstar, Daf und Tombak, sowie die westlichen Instrumente Kontrabass und Bassklarinette (gespielt von Claudio Puntin). In diesem Stück vereinen sich verschiedene Iranische Dastgahs mit Jazz Strukturen sowie im späteren Verlauf auch Neue Musik Einflüsse. Die Aufnahmen an diesem Stück haben ca. 3 Monate gedauert, da die iranischen Künstler durch das Vorspiel am Klavier ihre Stimmen auswendig lernen und üben mussten. Diese Möglichkeit hat Vahid sehr inspiriert seine Kompositionen auch noch mehr mit Musikern und Instrumentalisten anderer Kulturen zu verwirklichen, die nicht unsere Herangehensweise haben mit Notenstimmen oder Leadsheets zu arbeiten.